Wie geht eigentlich Relais?

Im letzten Artikel ging es um Transistoren, komplett elektronische Stromregler. Heute soll es um Relais gehen – der mechanisch – elektronische Mix als Alternative.

Die Funktionsweise ist sehr simpel:

12

1 Keine Spannung ist angeschlossen; Spule ist nicht magnetisch; kein Kontakt an den Arbeitskontakten

2 Spannung angeschlossen; Spule magnetisch => Arbeitskontakte werden geschlossen

Problem gegenüber Transistoren und Mossfets ist, dass beim ersten Kontakt ein riesiger Spannungspik entsteht, wodurch bei schlecht hergestellten Relais die Kontakte verschweißen können, wodurch das Relais nicht mehr benutzbar ist. Auch wenn das eher selten passiert, ist sind Spannungspiks für elektronische Bauteile gefählich und können sie zerstören. Dies kann zwar mit einem Kondensator kompensiert werden, ist aber trotzdem nicht optimal.

Trotz dieser Nachteile sind auch Relais vor allem in Konsumprodukten oft vorhanden, da sie kostengünstiger sind und vor allem auch meistens mehr Strom transportieren können. (Außerdem braucht man nicht bei allen Produkten einen linear regelbaren Stromfluss.)

Lukas Schulz

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.